Eberhard-Walz-Gedächtnistour

Alle Jahre wieder freuten sich die Nagolder Alpenvereinsmitglieder auf die traditionelle „Wanderung zwischen den Jahren“, bei der man sich nach dem üppigen Festtagsschmaus die Beine vertreten kann. Pünktlich um 11 Uhr am Gasthaus Krone ging es für gut 30 Teilnehmer los zur sonnigen Rundtour um Wildberg. 

Die erste Herausforderung ließ nicht lange auf sich warten, die steilen Steinstufen bis zum ehemaligen Schlossgarten brachte unseren trägen Kreislauf in Schwung. Es war eine herrliche Aussicht von hier oben und die wärmenden Sonnenstrahlen verwöhnten unser Gesicht, sodass wir gleich ein Gruppenfoto schossen. Am Anfang ist der Schwund noch nicht so groß, witzelte man untereinander.

Ist man oben, geht es bekanntlich auch wieder runter… Viele Kilometer waren es bislang noch nicht, dafür einige Höhenmeter. Wir waren dankbar, denn die Kalorien der Feiertage mussten ja irgendwie wieder abgebaut werden. Unser Weg führte uns vorbei am alten Kloster in Richtung Segelfluggelände Wächtersberg. Hier wartete der zweite Anstieg auf uns. Vorbei an Streuobstwiesen und Wacholderheide führte uns der Weg stetig bergauf.  Am Segelfluggelände angekommen konnten wir sogar ein Motorflugzeug beim Start beobachten und zu aller Freude gab es dort sogar noch eine Überraschung. Unsere ehemalige Jugendleiterin Karolin wartete am Vereinsheim mit Glühwein auf uns. Ja, so ein Glühwein ist etwas herrliches bei frostigen Temperaturen. 

Nach der Pause ging auf einem Höhenweg weiter und der Ausblick auf das Nagoldtal war fantastisch. 

Schließlich ging es bergab zurück in Städtle, wo bereits die Nichtwanderer auf uns warteten. Nach knapp 12 Kilometern bei 375 Höhenmetern ließen wir es uns bei der Schlusseinkehr im Gasthof Krone richtig gut gehen.